FAQ


Was ist eine Normseite?

Unter einer Normseite versteht man 1.800 Zeichen inklusive Leerzeichen und Fußnoten. Die Normseite ist die Grundlage, auf der SKRIPTART Seitenpreise berechnet. Die Formatierung und Schriftgröße Ihres Textes haben keinen Einfluss auf die Anzahl der Normseiten. Zur Abrechnung des Honorars in Normseiten teile ich die Gesamtzeichenanzahl Ihres Textes (mit Leerzeichen) durch 1.800 und erhalte auf diese Weise die Seitenanzahl in Normseiten. Es handelt sich dabei nicht um die exakte Normseiten-Anzahl. Um diese zu ermitteln, müsste man eine entsprechende Normseiten-Vorlage verwenden. Aber es ist ein ziemlich genauer Annäherungswert. Zudem hat diese Methode den Vorteil, dass Sie – ohne viel Aufwand – in Ihrem Textprogramm unter der Funktion „Wörter zählen“/“Zeichen zählen“ ebenfalls vorab die Normseiten-Anzahl berechnen können. So erleben Sie nachher keine unangenehmen Überraschungen, wenn in Seitenpreisen abgerechnet wird (was in der Regel bei Korrektorat/Lektorat der Fall ist).


Was kosten Ihre Dienstleistungen?

Auch von mir die übliche Antwort: Das lässt sich pauschal nicht sagen. Das Honorar ist immer abhängig von den gewünschten Leistungen sowie dem Ausgangstext bzw. -material, von dem der zu erwartende Arbeitsaufwand abhängt. Je nach gewählter Leistung werden zudem entweder Pauschalpreise oder Honorare auf Basis von Seitenanzahl, Stundensatz, Tagessatz, Wochensatz oder Monatssatz berechnet. Individuell können Vorauszahlungen oder Ratenzahlungen etc. vereinbart werden. Manchmal biete ich auch vergünstigte Konditionen an, wenn ich es für angebracht halte. Sie sehen also: Das lässt sich pauschal nicht sagen. Aber Sie finden unter der Rubrik „Preise“ zu jedem Tätigkeitsbereich eine eigene Preisübersicht, an der Sie sich orientieren und mitunter auch schon den genauen Endpreis ermitteln können.


Bieten Sie auch Ghostwriting an?

Ich biete explizit literarisches Ghostwriting an. Dieses umfasst Autobiographien und Memoiren, Reden und Gedichte, aber auch Kurzprosa und ggfls. sogar größere Prosa-Projekte. Über die Annahme solcher Projekte entscheide ich von Fall zu Fall. Schließlich habe ich auch meine persönlichen Schreibprojekte, die ich nicht vollends vernachlässigen möchte.

Darüber hinaus biete ich auch Texterstellung in den Bereichen PR, Journalismus, Sach- und Fachtext, die Verschriftlichung wissenschaftlicher Ergebnisse bzw. die schriftliche Ausarbeitung wissenschaftlicher Studien, die Erstellung von Abstracts oder Essays zu komplexen Themen und die Erstellung von Textarbeiten jeder Art auf akademischem Niveau.

Wenn Ihre konkrete Frage lauten sollte, ob ich auch wissenschaftliches Ghostwriting anbiete, so würde ich verneinen. Ich erstelle zwar auch wissenschaftliche Texte im Auftrag anderer, aber ich weise ausdrücklich darauf hin, dass diese Texte nicht als Eigenleistung in akademischen Prüfungszusammenhängen verwendet werden dürfen. Damit erfüllen Sie unter Umständen den Tatbestand der Täuschung bzw. des Betruges. Wenn Sie mich mit der Erstellung eines wissenschaftlichen Textes beauftragen, so gehe ich davon aus, dass Sie sich dessen bewusst sind und den von mir erstellten Text als Vorlage und Orientierung für eine eigene Arbeit verwenden und nicht als Ihre Eigenleistung ausgeben möchten. Genau dies unterschreiben Sie auch bei Vertragsabschluss, weil Sie mit Unterzeichnen des Vertrags auch explizit die AGB anerkennen.  Sollten Sie wissentlich gegen diese schriftlichen Vereinbarungen verstoßen, liegt dies ganz in Ihrer Verantwortung.

Ich kann die Verwendung der von mir erstellten Texte nicht in jedem Einzelfall überprüfen. Falls ich aber berechtigten Grund zu der Annahme habe, dass ein von mir erstellter wissenschaftlicher Text in einem akademischen Prüfungszusammenhang als Eigenleistung des Auftraggebers ausgegeben werden soll, behalte ich es mir vor, einen Auftrag abzulehnen oder ggfls. von einem bereits erteilten Auftrag zurückzutreten.